zur Landkreiskarte        Pfarreien im Landkr. Dachau     weitere Detailvergleiche
                            

Alte Opferstöcke -1-              zu den Opferstockseiten 2oder  3

in Pfaffenhofen/Alto


in Ebersbach

Der Opferstock in den Kirchen ist meist ein schwerer, mit Eisenbändern und massiven Vorhängeschlössern gesicherter säulenartiger Behälter aus Holz, Metall oder Stein, der zur Aufnahme von Geldspenden in Kirchen dient.

Opferstöcke gibt es schon seit vielen Jahrhunderten. Schon im Jahr 1213 ordnete Papst Innozenz III. das Aufstellen von Opferstöcken an, um damit einen Kreuzzug zu finanzieren.

Der Name Opferstock rührt daher, dass der Opferstock aus einem großen ausgehöhlten Holzstock besteht, der mit Metall ummantelt ist. Der Stock ist im unteren Bereich ausgehöhlt. Von dort ist im massiven Holz ein schmaler Schlitz bis zum oberen Ende herausgearbeitet, durch den das Geld in die Höhlung fällt.


in Gundackersdorf

in Feldgeding

In den oberen Bildern sehen Sie einen geöffneten Opferstock.
Der obere Teil besteht aus einem metallummantelten Holzstock. Im rechten Bild ist dieser Stock von unten zu sehen. Durch diesen Holzstock ist von oben bis unten ein durchgehender ovaler Schlitz geschlagen (siehe rechtes Bild in der Mitte). Das oben eingeworfene Geld fiel durch den Schlitz in ein unten stehendes Metallgefäß (siehe mittleres Bild).



in Palsweis

Der Einbruch in den Opferstock ist nahezu ebenso alt, wie die Opferstöcke selbst. Deshalb muss das Türchen, aus dem das Geld vom Mesner entnommen werden kann, mit schweren Eisenbändern und massiven Vorhängeschlössern gesichert werden. Zudem wird der Einwurfschlitz meist mit einem Metallbügel geschützt, der das Fischen nach dem Geld erschwert.

Inzwischen ist auch bei den Opferstöcken schon die neue Zeit angebrochen:


In der katholischen Pfarrkirche auf dem Linzer Pöstlingberg und zeitweise auch in Altötting wurde ein elektronischer Opferstock installiert. Die Kirchenbesucher können ab sofort ihre Spenden bargeldlos mittels ec- oder Kreditkarte geben.


in Steinkirchen


in Pipinsried-Pfarrkirche

in Dachau-St.Jakob

in Pipinsried St.Wolfgang

in Goppertshofen

in Sickertshofen

in Lauterbach bei Altomünster 



in Oberumbach

in Kleininzemoos

in Altomünster

in Essenbach

zu den anderen Opferstöcken Seite 2oder Seite 3

 
Kirchen und Kapellen im Dachauer Land - ein virtuelles Guckloch durch die verschlossene Kirchentür

1.6.2006