zur Landkreiskarte                     Kirchen in der Marktgem.Indersdorf


Kapelle in TIEFENLACHEN

Beschreibung

 

Der Ort Tiefenlachen, an der Straße von Indersdorf nach Altomünster gelegen,  wird urkundlich erstmals im Jahr 1346 erwähnt und 1580 "Teufflslachen" genannt.

Statistik:
1868 gehörte es zur Gemeinde Eichhofen und zur Pfarrei 'Westerholzhausen und hatte 24 Einwohner sowie 13 Gebäude.
Acht Jahre später, 1876, erwähnt das Vollständige Ortschaften-Verzeichnis des Königreichs Bayern auch Tiefenlachen:
"Tiefenlachen, Weiler, zur kath. Pfarrei und Schule Westerholzhausen, 2,5 Kilometer, zur Post Jndersdorf 6 Kilometer, 25 Einwohner, 14 Gebäude,
15 P(ferde), 54 Rv (Rindviecher)" (Zählung 1875).

Die Kapelle in Tiefenlachen wurde 1865 von Domkapitular Sulzberger, einem Sohn aus dem Ulrichbauernhof, erbaut.

Derzeit wird sie renoviert.  

 

Hans Schertl 

Quellen:
HeybergerSchmittWachter, Topografisch-statistisches-Handbuch des Konigreichs Bayern, 1868
Vollständiges Ortschaften-Verzeichnis des Königreichs Bayern aus dem Jahr 1876 (Volkszählung Dez.1875)
Heimatbuch des Landkreises und der Stadt Dachau, 1971
Leonhard Wackerl, Hofbuch für Ottmarshart Hs. Nr. 10 zum Wicklmair (1865,Sulzberger), gefunden von Eleonore Philipp

Bild: Hans Schertl
 

Kirchen und Kapellen im Dachauer Land - ein virtuelles Guckloch durch die verschlossene Kirchentür

12.3.2018