zur Landkreiskarte                                 Kirchen in der Marktgem.Indersdorf


Glonnkapelle in INDERSDORF


gut verschlossen  

Beschreibung 

Die Glonnkapelle steht an der steinernen Brücke, die in der Nähe der Marktkirche St.Bartholomäus über die Glonn führt (am Weg zum Sportgelände).

Sie wurde im Jahr 1921 im Zuge der Glonnregulierung vom Kulturbauamt in München errichtet. Stifter war der Bauamtman Franz Fischer, der die Flussregulierung geleitet hatte.

 

Stiftertafel

 

Das Dach der Kapelle ist mit Schindeln aus Aluminium gedeckt. Im Frühjahr 2006 wurde der Bau renoviert. Die Kosten dafür trug der Frauenbund Indersdorf.
Leider wurde die Kapelle schon mehrmals mit politischen Parolen beschmiert.


Das durch ein Gitter geschützte Innere der Kapelle ist in einen kleinen Vorraum und in eine Apsis gegliedert.

An der Wand des Vorraums sind die Worte: "Halt du o Mutter, deine Hand, stets über unser Bayernland - AD 1921" eingraviert.

In der durch ein weiteres Ziergitter getrennten Apsis steht eine Mutter-gottesfigur mit Kind aus dem Devotionalienhandel.
Sie ist Ersatz für die von der Fam. Pest zur Kapelleneinweihung gestif-tete und im Laufe der Jahre (durch Zigarettenkippen) immer wieder beschädigte Madonnenfigur, die nun im Altenheim einen schönen Platz gefunden hat.


Madonnenfigur

Die Volkshochschule Indersdorf hat im Zuge des Projekts "Klingende Landkarte" im Zusammenhang mit dem BR ein sechs-minütiges Hörbild über die Kapelle erstellt. Wenn Sie es hören möchten, klicken Sie hier...



Quellen:
Dachauer Nachrichten vom 17.11.2005, 10.5.2006 und 7.7.2008
Hoerpfad Marienkapelle, http://www.klingende-landkarte.de

4 Bilder: Hans Schertl

Kirchen und Kapellen im Dachauer Land - ein virtuelles Guckloch durch die verschlossene Kirchentür

16.3.2015