Bergkirchener Pfarrer
Josef Eggendinger
Pfarrer von 1964 - 1993

Josef Eggendinger wurde 1923 in Langenpettenbach bei Indersdorf geboren und wuchs dort mit 3 Brüdern auf. Er studierte in Freising Theologie. Noch vor dem Abschluss wurde er als Soldat zum Kriegsdienst eingezogen. 1948/49 kehrte er aus russischer Gefangenschaft zurück. Danach nahm er sein Studium wieder auf und wurde am 29.Juni 1954 im Freisinger Dom zum Priester geweiht. Als Kaplan wirkte er drei Jahre in Dachau bei Prälat Friedr.Pfanzelt. Eggendinger wurde Mitte Oktober 1964 von Dekan Jäger aus Dachau feierlich in sein Amt als Pfarrer in Bergkirchen eingeführt. Er wirkte dort 29 Jahre. Unter ihm wurde 1976 und 1984 die Kirche umfassend außen und innen renoviert, der Kindergarten und das Pfarrheim errichtet. 1993 trat er aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand. Er wohnte in der Dachauer Pfarrstraße, verrichtete Vertreterdienste in St.Jakob und hielt Krankenhausgottesdienste. Am 27.11.2007 verstarb Josef Eggendinger. Sein Grab befindet sich im Friedhof von Langenpettenbach.

Aus der Chronik 2014 und Dachauer Nachrichten vom 27.11.2017

schließen